Leistungsspektrum - Beratung

Eine korrekte Probenahme ist für die Richtigkeit des Ergebnisses entscheidend. Wenn der Untersuchungsumfang festgelegt ist, kann die Probenahme ggf. vom Auftraggeber selbst durchgeführt werden. Entsprechende Anleitungen haben wir für Sie unter Downloads zusammengestellt.

Staub- und Materialproben können vom Auftraggeber meist selbst genommen werden. Bei der Untersuchung der Raumluft ist es notwendig, dass ein qualifizierter Probenehmer vor Ort kommt. Die Probenahme erfolgt hier mit einer entsprechenden Ausrüstung, mit der definierte Luftmengen aktiv mit einem Pumpensystem über ein entsprechendes Absorber- bzw. Adsorbermaterial gesaugt werden. Bei einer Luftprobenahme ist es wichtig, die richtigen Rahmenbedingungen einzuhalten. Hierbei ist das Ziel der Messung entscheidend und die Rahmenbedingungen werden problemorientiert eingestellt. Eine Ermittlung der Schadstoffkonzentration in der Raumluft einer Wohnung unterscheidet sich deutlich von einer Messung im Industriebereich.

Für Messungen in Wohnräumen werden nach DIN EN ISO 16000-1 und 16000-2 sowie VDI 4300 Blatt 1 folgende Empfehlungen bzw. Vorgaben gemacht:

Die zu untersuchenden Räume werden gründlich für 5 – 10 min. gelüftet, anschließend werden Fenster und Türen geschlossen. Die Fenster und Türen werden mindestens 8 h geschlossen gehalten (am besten über Nacht). Es werden dann die Raumluftkonzentrationen ermittelt, die sich bei natürlicher Luftwechselrate (Raumbelüftung) einstellen. Die Raumtemperatur soll der üblichen Nutzungstemperatur entsprechen.

 

Kontakt

 

Telefon: 09132/75034-0

 

  • Ansprechpartner

    Veronika Käferlein

    Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Bastian Berndl
    stellv. Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Remzi Özdil

    Innenraumschadstoffe

Kontakt

 

Telefon: 09132/75034-0

 

  • Ansprechpartner

    Veronika Käferlein

    Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Bastian Berndl
    stellv. Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Remzi Özdil

    Innenraumschadstoffe