Gebäudediagnostik - Gebäudealtlasten

Früher wurden viele Baustoffe als „Wundermittel“ angepriesen und verbaut. Von einigen Substanzen weiß man heute, dass sie zu gesundheitlichen Beschwerden führen und sie deshalb nicht mehr zugelassen sind. Hierzu zählen insbesondere die polychlorierten Biphenyle (PCB), die polycyclischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK), einige Holzschutzmittel (z. B. Lindan und PCP) sowie Asbest. Bei anderen chemischen Verbindungen wie Formaldehyd wird bei neueren Produkten auf eine geringe Emission geachtet, alte Produkte können dies aber immer noch verstärkt abgeben. Vor allem bei Altbauten ist aufgrund von Umbau- und Renovierungsarbeiten im Laufe der Jahre die Palette der möglichen Altlasten sehr umfangreich.

Durch Umbau- oder Renovierungsmaßnahmen soll die durch Altlasten bedingte Schadstoffbelastung deutlich reduziert bzw. eliminiert werden. Dies ist nur möglich, wenn Altlasten ausgebaut oder versiegelt werden. Um geeignete Baumaßnahmen zu planen, sollten die Altlasten idealerweise zuvor identifiziert werden.

Wir unterstützen Sie bei der Ermittlung und Erfassung von Gebäudealtlasten bzw. bei der Erstellung eines Schadstoffkatasters.

Schadstoffkataster

In Abhängigkeit von Alter und Nutzungsart lassen sich in Gebäuden und Baumaterialien diverse Schadstoffe nachweisen. Vor der Durchführung von Umbau-, Sanierungs- und Abbrucharbeiten ist im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung die Erstellung eines Schadstoffkatasters erforderlich. So können eine potentielle Gesundheitsgefährdung für Nutzer, Anwohner und Arbeiter erkannt, entsprechende Schutzmaßnahmen für die bauliche Durchführung abgeleitet und geplant sowie die Anforderungen an die Abfallentsorgung abgeschätzt werden.

Das Schadstoffkataster umfasst u.a. folgende Schadstoffe:

  • Asbest
  • Künstliche Mineralfasern (KMF)
  • Holzschutzmittel, u.a. Polychlorierte Biphenyle (PCB), Pentachlorphenol (PCP), Lindan
  • Polycyclische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)

Ein Schadstoffkataster beinhaltet i. Allg. einen Untersuchungsbericht, entsprechende Probenahmepläne sowie die chemischen Analysenergebnisse. Für nähere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Kontakt

 

Telefon: 09132/75034-0

 

  • Ansprechpartner

    Veronika Käferlein

    Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Bastian Berndl
    stellv. Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Remzi Özdil

    Innenraumschadstoffe

Kontakt

 

Telefon: 09132/75034-0

 

  • Ansprechpartner

    Veronika Käferlein

    Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Bastian Berndl
    stellv. Leitung Innenraumschadstoffe

  • Ansprechpartner

    Remzi Özdil

    Innenraumschadstoffe